Tomaten für Hunde?

OmasKekse
0
Tomaten für Hunde?

Möchten Sie Ihrem Hund etwas gutes tun und ihm etwas außergewöhnliches geben?
Weshalb also keine Tomaten für Hunde, wir Menschen essen Tomaten doch auch?
Viele Hundebesitzer versuchen das Futter ihres Hundes aufzupeppen, meist indem frisches Obst und Gemüse untergemischt werden.
Doch nicht jedes Obst und Gemüse ist für Hunde geeignet, manches ist sogar giftig!

Tomaten für Hunde – Solanin?

Tomaten, Paprika und viele weitere Obst- und Gemüsesorten enthalten Solanin, einen für Hunde und Menschen giftigen Stoff.
Während wir Menschen Solanin jedoch in geringen Mengen durchaus vertragen, treten beim Hund Vergiftungserscheinungen deutlich früher auf.
Sollte Ihr Hund den Giftstoff Solanin zu sich genommen haben, zeigt sich dies meist durch Erbrechen und Durchfall.
Allerdings kann die zuvor von Solanin weitaus schlimmere Folgen für Ihren Hund haben.
Wenn Ihr Hund zu viel des giftigen Solanin zu sich genommen hat, kann es zu Atemlähmung, Krämpfen und Paresen kommen,
im schlimmsten Fall könnte Ihr Hund an der Vergiftung sterben.

Tomaten braten oder kochen?

Im Internet kursiert das Gerücht, das gekochte oder gebratene Tomaten ihr giftiges Solanin verlieren.
Das stimmt jedoch nicht!
Solanin ist hitzestabil und bleibt daher auch nach dem Kochen vorhanden.
Auch wenn Sie Ihre Tomaten schälen, hat das keinen ausreichenden Effekt auf den Solanin Gehalt.

Also keine Tomaten für Hunde? – DOCH!

Viele Inhaltsstoffe von Tomaten z. B. Lycopin haben eine positive Auswirkung auf Hunde und können sogar degenerativen Erkrankungen vorbeugen.
Daher wäre es also schade ganz auf diese Wunderstoffe aus der Tomate zu verzichten.
Glücklicherweise bauen Tomaten während sie reifen das giftige Solanin ab, sodass eine reife Tomate für Ihren Hund ungefährlich sein sollte.
Während unreife, grüne Tomaten einen Gehalt von 9-32 mg Solanin je 100g haben, liegen reife Früchte bei lediglich 0-0,7mg.
Wenn Sie z. B. überreife Tomaten unter das Futter Ihres Hundes mischen, sollte er diese in normalen Mengen ohne Probleme vertragen.

Wunderwaffe Tomatenmark

Wenn Sie Ihrem Hund wirklich eine Freude machen wollen, dann sollten Sie zu Tomatenmark greifen.
Tomatenmark ist nicht nur äußert aromatisch, sondern enthält eine ausreichende Menge Lycopin.
Da Tomatenmark nur aus überreifen Tomaten hergestellt wird, enthält es kein giftiges Solanin.
Außerdem enthält Tomatenmark viele wichtige Vitamine, die das Futter Ihres Hundes bereichern können.
Bereits 1/2 bis 1 Teelöffel Tomatenmark pro Woche reichen aus, damit Ihr Hund in den Genuss der reichhaltigen Inhaltsstoffe kommt.

Bonus – Tipp: Tomatenmark Shampoo!

Jeder kennt es, der kleine Racker läuft über das Feld und schmeißt sich plötzlich auf den Boden.
Zu allem Überfluss wird sich dann auch noch schön in Aas oder etwas anderem Fiesen, wie z.B. Gülle gewälzt.
Na super, den Gestank muss man erst einmal wieder rausbekommen.
Den Hund einfach ganz normal Baden und statt Shampoo Tomatenmark verwenden.
Kurz einwirken lassen und dann ganz normal ausspülen und schon ist der Gestank verflogen.
Aber Achtung bei weißen Hunden kann sich das Fell durch das Tomatenmark verfärben.
Wenn Sie also einen weißen Hund haben oder der Geruch nicht verschwunden ist,
sollten Sie sich am besten an den Hundesalon Ihres Vertrauens wenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.